Kompetenzen

_INGENIEURWISSENSCHAFTLICHE KOMPETENZ im Bereich des Baubetriebs und der Bauverfahrenstechniken sowie des Bauprojektmanagements aus Unternehmersicht. Sie kennen einerseits den aktuellen Stand der Technik und können diesen anwenden, andererseits verfügen sie über Kenntnisse der aktuellen Innovationen aus Forschung und Praxis und können diese auf ihre eigene berufliche Tätigkeit übertragen.

_RECHTSWISSENSCHAFTLICHE KOMPETENZ im Vergabe- und Vertragsrecht zur Bewertung von Bauverträgen, der Gewährleistung der rechtskonformen Bauprojektabwicklung sowie der Bewertung und Aufbereitung von entstehenden Forderungen aus Änderungen, Behinderungen etc.

_BETRIEBSWISSENSCHAFTLICHE KOMPETENZ zur Beurteilung von Marktverhältnissen, unternehmerischen Notwendigkeiten, strategischen Entscheidungen sowie zur Abwägung von Chancen und Risiken der potenziellen Bauprojekte.

_ARBEITSSCHUTZWISSENSCHAFTLICHE KOMPETENZ um den Arbeitsschutz auf Baustellen als essenziellen Bestandteil sämtlicher Bauprozesse zu verstehen, die eigene Verantwortung innerhalb des Arbeitsschutzes auf Baustellen einzuordnen, Bauverfahren hinsichtlich vorhandener Gefährdungen und Belastungen zu analysieren und geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

_IT-KOMPETENZ zur Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechniken sowie innovativer Methoden im Bauwesen, wie dem Building Information Modeling (BIM).

_METHODENKOMPETENZ zur Anwendung geeigneter Methoden der Projektorganisation und des Projektmanagements, der analytischen und strukturierten Bearbeitung auch von komplexen Aufgabenstellungen und dem Transfer der gewonnenen Erkenntnisse auf zukünftige Frage-/Problemstellungen.

_SELBSTKOMPETENZ im Hinblick auf ein verbessertes Persönlichkeitsprofil, die Bereitschaft zur Innovation, Entscheidungsfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft sowie Delegationsfähigkeit.

_SOZIALKOMPETENZ im Hinblick auf verbesserte Kommunikationsfähigkeit, im Umgang mit Konfliktsituationen und Maßnahmen des Teambuildings sowie Führungskompetenzen.